111 Jahre Quelle & Meyer

Die Buchhändler Richard Quelle (1870–1926) und Dr. Heinrich Meyer (1875–1947) gründeten die Verlagsbuchhandlung Quelle & Meyer am 1. Juli 1906 in Leipzig. Der Verlag expandierte schnell, wozu besonders Otto Schmeils Naturwissenschaftliches Unterrichtswerk

beitrug, das eine Gesamtauflage von 25 Millionen Exemplaren erreichen sollte. 1914 wies das Verlagsverzeichnis bereits über 600 Buchtitel und sieben Zeitschriften aus.

Richard Quelle starb 1926. Heinrich Meyer schied 1934 als Gesellschafter aus, woraufhin Otto Schmeils Sohn Werner Schmeil (1896–1968) den Verlag als alleiniger Geschäftsführer übernahm. 25 Jahre nach Gründung des Verlages waren im Verlagskatalog über 2.500 lieferbare Titel ausgewiesen.

Bei einem Luftangriff auf Leipzig im Jahre 1943 wurde das Verlagsgebäude zerstört. Weil nach Kriegsende ein privatwirtschaftlicher Neubeginn in der sowjetischen Besatzungszone nicht möglich war, zog Schmeil mit dem Verlag nach Heidelberg in das Wohnhaus seines Vaters am Schloss-Wolfsbrunnenweg. Die bestehenden Schwerpunkte wurden weiter ausgebaut. Quelle & Meyer war 1970 Mitbegründer der Arbeitsgemeinschaft Uni Taschenbücher (UTB) und blieb bis 2002 Teil dieses Verbundes.

Nach dem Tod Werner Schmeils im Mai 1968 wurde der Verlag von Dr. Walter Kißling geleitet. 1984 übernahmen Gerhard Stahl und Günther Fertig aus Wiesbaden die gesamten Gesellschaftsanteile – seit 1992 ist Gerhard Stahl alleiniger Verleger.

1985 wurde das Naturprogramm durch den Kauf des Erich Bauer Verlags erweitert.

Seit den 1990er Jahren bestimmen vor allem Bücher zu zoologischen und botanischen Themen das Programm.1997 übernahm Quelle & Meyer vom Verlag Neumann-Neudamm das Lehrwerk „Blase, Die Jägerprüfung“, als Basis für die Programmsegmente Jagd und Forst.  Die Bereiche Geologie/Paläontologie konnten 2004 durch den Zukauf des Goldschneck-Verlags ausgebaut werden. Ebenso ist der Quelle & Meyer Verlag Herausgeber der Zeitschrift „Fossilien – Journal für Erdgeschichte“.

 

Bis zum heutigen Tag ist der Verlag dem seit der Gründung verfolgten Ziel, fundierte Kenntnisse über die Natur zu vermitteln, treu geblieben. Schwerpunkte des Verlagsprogramms sind naturkundliche Bücher und biologische Bestimmungsliteratur für die Praxis, ferner Publikationen zu Naturschutz und -pflege, Jagd und Forst sowie erdgeschichtlichen Themen. Zentrale Werke, welche seit über 100 Jahren ständig weiterentwickelt werden, sind die von Otto Schmeil und Jost Fitschen

begründete „Flora von Deutschland“, die jetzt in der 96. Auflage vorliegt, und die von Paul Brohmer begründete „Fauna von Deutschland“, aktuell in der 24. Auflage. 2017 erscheint die 13., völlig neu bearbeitete Auflage eines weiteren Bestimmungsklassikers: „Fitschen – Gehölzflora“.